Aktuell


Medikamente mit der App dosieren: Version 2.0 der gemeinsamen Entwicklung

11. Feb. 2016

Der neue Smart Drug Dispenser ist 25 Prozent kleiner.

Paris, 10.02.2016 – Medikamente vergessen oder verwechseln ist bald Geschichte. Der SmartDrugDispenser markiert den Beginn einer neuen Generation von Tablettendosierern. Das Dosiergerät ist mit einer Smartphone-App kombiniert. Der wichtigste Vorteil: Sicherheit. Auf der Pharmapack Europe in Paris stellen die Medizintechnik-Unternehmen Balda AG und Mechatronic AG die weiterentwickelte Version der gemeinsamen Entwicklung vor.

Ein kleiner Schritt in der Technik ist ein großer Schritt für die Patienten. Sie oder ihr Arzt tragen auf dem Smartphone den Dosierungsplan in eine App ein: Wann sollen wie viele Tabletten eingenommen werden. Die Daten werden via Bluetooth auf das Dosiergerät des SmartDrugDispensers übertragen. Zum eingestellten Zeitpunkt erinnert die App den Patienten mit einem akustischen Signal an die Einnahme. Auf Knopfdruck gibt das Gerät die richtige Dosis aus. Der weiterentwickelte Dosierer ist nun um ein Viertel kleiner und liegt damit noch besser in der Hand.

Die Smartphone-App gewährleistet eine hohe Sicherheit. Sie erinnert den Benutzer so lange an die Einnahme, bis diese erfolgt ist. Nach der Einnahme der Pille wird der Mechanismus automatisch blockiert. Bei Bedarf kann eine Benachrichtigung „Dosis eingenommen“ verschickt werden. So können Arzt oder Familienmitglieder auf ihren Mobilgeräten die korrekte Einnahme zusätzlich überwachen.

Erhebungen belegen den Wert des SmartDrugDispensers für die Gesellschaft. Mehr als die Hälfte der in Deutschland verschriebenen Arzneimittel werden nicht korrekt eingenommen. Jeder vierte Patient folgt dem Therapieplan nicht. Ein häufiger Grund: Die Tabletten werden einfach vergessen. Die Folgen betreffen nicht nur den Einzelnen: Folgeerkrankungen, verlängerte Heilungsprozesse und unnötige Arztbesuche belasten das Gesundheitssystem. Konservative Schätzungen gehen von 10 Milliarden Euro im Jahr durch mangelnde Compliance aus.

Der SmartDrugDispenser wurde erstmals im Oktober auf der CPhI Worldwide in Madrid vorgestellt. Auf der Compamed in Düsseldorf gewann er den Preis für Innovationen. Thomas Ullmann von der Mechatronic AG sieht im gemeinsamen Projekt mit der Balda AG eine große Chance: „Ob in der häuslichen Pflege, bei zeit- oder dosisgenauen Medikationsplänen oder kontrollierten Abgaben wie Substitutionstherapien: Mit dem SmartDrugDispenser kann die Einnahme der Medikamente gesteuert und kontrolliert werden. Das eröffnet ein weites Anwendungsfeld.“

Balda AG und Mechatronic AG präsentieren ihr Gemeinschaftsprojekt am 10. und 11. Februar auf der Pharmapack Europe in Paris. Besucher können den SmartDrugDispenser am Stand 818 in Halle 5 testen.


zurück