Unsere qualifizierten Ingenieure beherrschen alle Bereiche der Elektronik

Elektronik-Know-How

Spezialisten am Werk

Medizingeräte der jüngsten Generation haben leistungsfähige Prozessoren und analoge Schnittstellen für eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren und Aktoren. Elektromechanische Komponenten gewährleisten je nach Spezifikation einen teil- oder vollautomatischen Betrieb.

Grundlage für die sichere Funktion ist eine im Systemkonzept entworfene Hardwarebasis, die je nach Klassifizierung des Medizingeräts bereits in der Risikoanalyse identifizierte Fehlerfälle sicher abfängt.

Unsere qualifizierten Ingenieure verfügen für alle Bereiche der Aktorik, Sensorik, Elektromechanik sowie der analogen und digitalen Schaltungstechnik über eine langjährige Erfahrung im Design innovativer und sicherer Hardware.

Elektronik-Know-How

Spezialisten am Werk

Medizingeräte der jüngsten Generation haben leistungsfähige Prozessoren und analoge Schnittstellen für eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren und Aktoren. Elektromechanische Komponenten gewährleisten je nach Spezifikation einen teil- oder vollautomatischen Betrieb.

Grundlage für die sichere Funktion ist eine im Systemkonzept entworfene Hardwarebasis, die je nach Klassifizierung des Medizingeräts bereits in der Risikoanalyse identifizierte Fehlerfälle sicher abfängt.

Unsere qualifizierten Ingenieure verfügen für alle Bereiche der Aktorik, Sensorik, Elektromechanik sowie der analogen und digitalen Schaltungstechnik über eine langjährige Erfahrung im Design innovativer und sicherer Hardware.

Unsere qualifizierten Ingenieure beherrschen alle Bereiche der Elektronik

Was beinhaltet das Elektronik-Know-How?

Leistungsspektrum zur Elektronik

Unser Leistungsspektrum enthält die Entwicklung von analogen und digitalen Schaltungen sowie die Schaltungssimulation.

Wir erstellen das Layout und die erforderliche Dokumentation (z.B. Isolationsdiagramm, Stückliste, Schaltungsbeschreibung, Elektronik Konzept / Architektur). Wir haben Erfahrungen im Einsatz verschiedenster Mikrocontroller (8 – 32 Bit), Architekturen und Hersteller und kennen uns mit dem Einsatz von „Embedded PCs“ aus.

Wir betreuen Zulassungstests (z.B. EMV Prüflabor) und führen Funktions- / „Performance Tests“ durch. Den Prototypenbau samt den erforderlichen Tests machen wir im eigenen Haus.

Software-Know-How

Für alle Fälle gerüstet

Software-Sicherheit von Anfang an

Die europaweit geltende IEC 62304 (Norm für „Medizingeräte-Software“) ist die Basisanforderung – sowohl für „Embedded Software“ als auch für „Stand-alone-Software“.

Den Umgang mit dieser Norm und den daraus resultierenden Anforderungen an das Risikomanagement, die Klassifizierung, die Architektur und das Konfigurationsmanagement beherrschen die Software-Ingenieure der Mechatronic.

Für die schnelle und sichere Produktentwicklung werden effiziente Software- Entwicklungsumgebungen und leistungsfähige Programmiersprachen (mit Schwerpunkt C/C++ und C#) eingesetzt.

Wir entwickeln PC-basierte Software (auch datenbankgestützte Anwendungen), „Embedded Software“ und „Firmware“, Kommunikationsmodule (Mobilfunk, Bluetooth, etc.) und „User Interfaces“.

Unsere Software Tools:

  • „Magicdraw” („UML/SysML“)
  • „IAR Workbench” (“Embedded Software development”)
  • „Microsoft Visual Studio” (“Application development”)
  • „Rational Test RealTime” (“Software Unit Level Testing”)
  • „CPU Test” (“Software Unit Level Testing”)
  • „Crystal Revs”, “PCLint” (“Static code analysis”)
  • „Surround SCM“ (Konfigurations-Management)
  • „Seapine Test Track Pro” (“Issue and Bug-Tracking”)
  • „FMEA 7 for medical devices” (Durchführung von FMEAs und Risikoanalysen)

Angewandte Programmiersprachen:

  • C / C++ / EC++
  • C#
  • Qt
  • HTML, DHTLM, Flash
  • Java
  • Visual Basic
  • Delphi
  • Perl
  • PHP
  • SPS
  • VBA
  • VB-Script
  • HP VEE / Agilent VEE
  • Assembler
  • LabView
  • Perl

Mechanik-Know-How

Interdisziplinäres Know-how

Mit einem Team von erfahrenen Ingenieuren entwickeln wir bei Mechatronic innovative Lösungen für die mechanischen und elektromechanischen Komponenten von Medizingeräten unserer Kunden.

Dabei setzen wir auf 3D Simulation, FEM Berechnungen und bereits in der Konstruktion auf additive Fertigung. Das ist insbesondere bei kleinen Stückzahlen – nicht nur im Prototypenbau, sondern auch in der Serie – von Vorteil.

Erfahrungen haben wir natürlich in der Mechanik, aber auch in Bereichen wie der Fluidik, Pneumatik, Optik und der Elektromechanik.

Wir kennen uns ebenso aus mit der Integration von kinematischen Abläufen und den thermischen Anforderungen, die sich aus der Integration von elektronischen Komponenten wie Leiterplatten oder Motoren ergeben.

Bei allen Lösungsansätzen geht es auch um die Auswahl geeigneter Materialien für die geplante Stückzahl und die fertigungsgerechte Konstruktion.

Erfahrungen haben in der Mechanik, aber auch in Bereichen wie der Fluidik, Pneumatik, Optik und der Elektromechanik
Breit aufgestelltes Know-how im Bereich Mechanik

Geballtes Wissen aus verschiedenen Quellen

In der Entwicklung von komplexen, multifunktionalen Komponenten, Baugruppen und Systemen nutzen wir interdisziplinäres Know-how:

Wir integrieren Kinematiken, Aktuatoren und Sensorik sowie optische und pneumatische Komponenten. Wir sorgen für die Bauteilkonstruktion in Metall, Kunststoff und anderen funktionalen Werkstoffen. Wir stellen die verarbeitungs- und werkstoffgerechte Konstruktion sicher und simulieren das Bauteilverhalten. Wir legen geeignete Fertigungsverfahren sowie Beschichtungs- und Veredelungsprozesse fest.

Wir koordinieren bei werkzeuggebundenen Fertigungskomponenten die technische Abstimmung mit Werkzeugherstellern und Serienfertigern. Wir optimieren bestehende Lösungen bezüglich Herstellkosten und Produktzuverlässigkeit.
Breit aufgestelltes.

Berthold Breitkopf
CTO/Entwicklungsleiter

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf

Sie haben Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Ich freue mich auf Ihre Anfrage.